Gestatten - Paul, Namensgeber und der Älteste im Rudel!

Paul wurde am 1. Februar 2004 im hohen Norden Deutschlands geboren und mit ihm ging mein Traum eines eigenen Hundes endlich in Erfüllung. Paul war und ist der 1. Hund in meinem Leben, lange hatte ich von einem Aussie geträumt und dann endlich ließ es sich bei uns einrichten - ich veränderte meine berufliche Tätigkeit vom Angestelltenverhältnis in die Selbstständigkeit und nun stand der Haltung eines Hundes - wie sie mir mir als richtig und artgerecht vorschwebt - nichts mehr im Wege. Tja, und da Aussies nun mal süchtig machen... siehe die weiteren Seiten... ;o)

 

15. Mai 2017 - Paul zog am 27. März 2004 bei uns ein und hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt und verändert - durch ihn bin ich schlussendlich zur Tierfotografie gekommen und von Paul habe ich unendlich viel lernen dürfen... habe viele Fehler gemacht, die er mir alle verziehen hat und bin trotz meiner Unerfahrenheit gut mit ihm und seinen später einziehenden Kumpels Balu und Maex klar gekommen. 

Paul war immer gut gelaunt, hatte immer ein Lachen im Gesicht und war für jeden Spaß zu haben. Sein Ball war das Größte für ihn, Müdigkeit kannte er nicht und erst im letzten Jahr wurde er deutlich ruhiger und die Spondylose und darauf folgende Arthrose machten ihm schwer zu schaffen. Schmerzmittel halfen, brachten aber auch gleichzeitig eine neue Sorge mit - die Nieren waren durch die Medikamente geschädigt und so plagte Paul nun auch noch eine Niereninsuffizienz :(. Da Paul immer schon ein mäkeliger Esser war, war an Nierendiät nicht zu denken, dann wäre er vermutlich lieber verhungert...

In Absprache mit den behandelnden Ärzten der Tierklinik Oerzen wurde er also mit allem gefüttert, was er mochte, denn sein Gewicht war schon bedenklich an der Untergrenze angekommen... Mit viel Liebe und Geduld päppelten wir Paul wieder auf und dachten wir im Oktober 2016 noch, wir müssten ihn gehen lassen, kriegte der kleine Kämpfer nochmal die Kurve und wurde zwar nicht mehr richtig fit, aber hatte noch Lebenswillen und nahm auch wieder zu! 

Aber in den vergangen Tagen merkten wir, dass Paul immer schwächer wurde und sich kaum noch auf den Beinen halten konnte. Sein Appetit wurde weniger und eigentlich schlief er nur noch. Ganz kurze Gassigänge von wenigen Metern brauchten seine ganze Kraft und wir spürten, dass der Lebenswille aus seinen Augen wich...
Heute, am 15. Mai um 15.15 h bekam Paul von einer sehr einfühlsamen Tierärztin in der Tierklinik Oerzen eine Narkosespritze und schlief in meinem Arm ein. Es folgte die entscheidende Infusion über eine Braunüle, ab das spürte Paul schon nicht mehr...

Danke für diesen einfühlsamen Abschied liebe Frau Blömer! 

Paul ist nun wieder bei seinem Kumpel Balu, den er so vermisst hat und ich weiß, wir haben die richtige Entscheidung getroffen... Aber es tut unendlich weh und ich fühle mich so leer, ich habe keine Worte dafür...

Run free Paul, wir sehen uns wieder, ich weiß es! Ab heute hat der Himmel einen wunderschönen Stern mehr am Firmament und ich habe nun auch Dich an Balu's Seite in meinem Herzen und werde Dich nie vergessen! Danke für alles, Du warst nicht nur mein Hund, Du warst mir ein ganz treuer und sehr enger Freund! Wie ich das jetzt aushalten soll, weiß ich noch nicht... ?

Maex hat Abschied genommen und nun werden wir sehen, wie er damit klar kommt. Da Maex sehr auf uns bezogen ist, hoffe ich, dass es ihm nicht allzu weh tut...

 

 

So fing es an mit unserem Paulemann...
Paul.pdf
PDF-Dokument [842.8 KB]