Maex *12.02.2008   †17.05.2019

 

Lange habe ich hier nichts geschrieben, die Seite ist verwaist und doch mag ich sie nicht löschen, sind doch so viele Erinnerungen an unsere Jungs damit verbunden...

 

Nach Paul's Tod im Mai 2017 war unser Maex das 1. Mal in seinem Leben Einzelhund, eine für ihn und uns ungewohnte Situation. Wir wollten es dabei belassen, unseren kleinen "Prinzen" verwöhnen und das Leben mit ihm genießen. Außerdem musste die Trauer um Paul erst einmal überwunden werden...
 

Doch wie so oft im Leben kam es anders - am 29. Juli 2017 zog ein kleines Aussiemädchen namens IDA bei uns ein und Maex war sofort verliebt ❤️ Er spielte mit ihr, leckte ihr die Ohren klitschenass und so "ganz nebenbei" erzog er die kleine freche Kröte auch mit uns gemeinsam. Eine unbeschwerte und fröhliche Zeit sollte beginnen...

 

Wir hatten bereits den Entschluss gefasst, unseren Wohnort für immer an die Nordsee in die Nähe von Sankt Peter-Ording zu verlegen und schon im August '17 fanden wir unser Haus in Garding! Es folgte ziemlich viel Organisation und Arbeit und schon 4 Monate später, im Dez. 2017 zogen wir in Garding ein. Die Hunde freuten sich über einen viel größeren Garten, die kleine Ida liebt es bis heute, ihre Runden auf dem Rasen zu drehen...

 

Im Sommer 2018 fiel uns auf, dass Maex ruhiger geworden war, er spielte weniger und er schlich bei Strandspaziergängen mehr oder weniger neben bzw. hinter uns her, nur noch selten ließ er sich zum Spielen verleiten oder zum Schnüffeln. Wir wunderten uns, aber da Maex inzwischen auch 11 Jahre alt war, buchten wir es unter "in die Jahre gekommen" ab. Doch dann bemerkten wir, dass Maex immer mal wieder in den Hinterbeinen einknickte beim Gehen, mal links, mal rechts - das Bein knickte einfach weg... 

 

Eine sehr lange Odyssee begann - diverse Tierarztbesuche, Röntgen, Ultraschall, Blutabnahme, Neuraltherapie, Physiotherapie - nichts half... Das Problem blieb bestehen...

 

Dann fuhren wir im März zu einer Osteopathin, die mir empfohlen worden war. Maex wurde 1 Stunde lang behandelt, sie sagte, dass Maex sehr verspannt wäre, besonders das linke Knie würde ihm Probleme machen, da würde sie beim nächsten Termin dran gehen... 

 

Nach 1 Stunde und einem kurzen Spaziergang fuhren wir wieder nach Hause, 5 Tage später, es war Samstag, der 16.03.19, konnte Maex sich morgens kaum noch bewegen, er muss unfassbare Schmerzen gehabt haben. Wir gaben ihm nach Rücksprache mit unserer TÄ Schmerzmittel und am Montag rief ich die Osteopathin erneut an und bekam einen Termin für Mittwoch, den 20.03.19. Sie war überzeugt, dass der schlechte Zustand nicht durch ihre Behandlung gekommen sein konnte und behandelte Maex erneut 1 Stunde. 
Von der Behandlung bei der Osteopathin an ging es mit Maex rapide bergab, wir wußten zu der Zeit natürlich nicht den wahren Grund, wir ließen die rechte Schulter röntgen, da er nun plötzlich vorn rechts extrem humpelte. 

Röntgen war ohne Befund, Blutwerte ergaben eine Entzündung im Körper, Maex bekam PhenPred (Cortison mit Schmerzmittel) und es wurde besser. Sein Zustand verbesserte sich dank der Medikamente, das Humpeln war vorbei, ab und zu knickte er noch hinten ein, aber es ging ihm insgesamt wieder ganz gut. 

Uns fiel auf, dass er sehr starke Blähungen hatte, die auch deutlich geruchsintensiv waren... Wir sprachen mit der TÄ darüber, sie riet zu Kotprobe. Gesagt, getan  - Ergebnis: Maex hatte Giardien! Also Wurmkur, wieder Kotprobe - Giardien besiegt!

 

Der Zustand war besser, wir konnten das PhenPred ausschleichen, als wir bei nur noch einer 1/2 Tablette mo. u. ab. waren, humpelte Maex wieder stark. Die TÄ riet nun doch zu einem CT, wir bekamen einen Termin für den 03.06. in Flensburg. Das dauerte mir alles viel zu lange, ich rief in der Tierklinik in Oerzen an und bekam dort einen Termin für den 23.05.19...


Das PhenPred wurde wieder hochgesetzt, daraufhin machte der Magen dann schlapp  - am Mittwoch Abend, den 15.05.19 (Paul's 2. Todestag) erbrach Maex sein Futter (ich hatte ihm Schonkost gekocht), es ging ihm offensichtlich sehr sehr schlecht. Er lag im Garten, wollte gar nicht mehr ins Haus und mochte sich ganz offensichtlich auch nicht mehr bewegen vor Schmerzen. Wir setzten natürlich sofort das PhenPred ab (nach Telefonat mit unserer TÄ). 

Am Donnerstag lag Maex nur noch im Garten, wir sind mit ihm nicht mehr vom Grundstück gegangen, weil es ihm so schlecht ging, er bekam etwas für den Magen und nahm auch noch etwas Schonkost an. Leckerchen gingen auch noch.


Dann folgte eine ganz schlimme Nacht - Maex hechelte durchgehend und ich glaube, er schlief überhaupt nicht, er muss starke Schmerzen gehabt haben. Ich lag auch fast die ganze Nacht wach, googelte und zerbrach mir den Kopf, was ich ihm geben kann gegen die Schmerzen, gab ihm aus lauter Verzweiflung Arnika Globuli, wohl wissend, dass die nichts mehr bringen, aber ein Fünkchen Hoffnung hatte ich eben doch, ihm damit ein klein wenig zu helfen. Für mich stand fest, dass wir morgens mit ihm nach Oerzen in die Klinik fahren, um endlich Gewissheit zu haben.

In Oerzen Blutabnahme, Untersuchung und dann ein wenig Glück im Unglück, dass das CT frei war und Dr. Koch zur spontanen CT-Untersuchung bereit war. An dieser Stelle nochmal mein großer Dank an Frau Dreyer und Dr. Koch, die wirklich für uns da waren!! 

Maex bekam eine "Scheiß-egal-Spritze" und schlief ein, wir ahnten nicht, dass wir in diesem Moment unseren Maex zum allerletzten Mal im wachen Zustand sahen...


Maex wurde abgeholt zum CT, bekam dort die Narkose, wurde vorher geröngt und uns blieb nur, in einem kleinen Warteraum auf das Ergebnis zu warten... Ich hatte riesengroße Angst und kämpfte mit den Tränen, wir saßen dort nicht allein, es war eine schreckliche Zeit der Ungewissheit...

Dann rief Frau Dreyer uns endlich auf, ihr Gesicht verriet mir sofort, dass sie keine guten Nachrichten für uns hatte. Und dann die schreckliche Nachricht - Maex hatte Knochenkrebs, vermutlich schon in die Lunge gestreut und obendrein auch noch einen Tumor am Darm. Frau Dreyer riet uns zur Euthanasie. 


Sie sprach noch von Bein Amputation, Chemo... ich hörte diese Worte nur noch durch eine Wand... konnte nicht mehr denken, es zog mir den Boden unter den Füßen weg, ich wollte schreien... Reinhard und mir liefen die Tränen, wir waren so fassungslos und geschockt... ? Was muss der arme Kerl für Schmerzen gehabt haben... 
Wir gingen kurz raus an die frische Luft, ich musste kurz denken und mit meinem Mann sprechen, wir umarmten uns, weinten und sagten dann im selben Atemzug das Gleiche: Es wäre purer Egoismus... wir lassen ihn gehen...
Es ist heute 4 Wochen her, wir haben uns von unserem schlafenen Maex verabschieden müssen, es zerreißt mich bis heute, er war so ein lieber, knuddeliger, feiner Kerl... Jeder mochte ihn, er war so lieb mit Ida, war immer bei mir, mein Schatten, mein Ein und Alles... Er hatte sich zu so einem wundervollen Freund entwickelt, ich liebe ihn über alles und ich kann es immer noch nicht glauben, dass nun seine Urne neben Paul und Balu im Garten vergraben ist... Niemals wieder wird er mir einen dicken Knutsch ins Gesicht drücken, niemals wieder werde ich Deine dicken Pfoten anfassen können, Dein Fell kraulen, Dich abends auf dem Sofa liegen haben und meine Beine nicht hochlegen können, weil Du Dich dort breit gemacht hast... Ach mein Dicker, Du warst mir der liebste Freund und ich vermisse Dich so unendlich.... Nun seid Ihr drei wieder zusammen und habt Euch hoffentlich gefunden, da bin ich ganz sicher! Wir werden uns wiedersehen, auch da bin ich ganz sicher, bis dahin passt auf uns hier unten auf, achtet auf die kleine Ida, die jetzt auch ganz allein ist und Dich auch sehr vermisst... Sie ist jetzt läufig geworden, Du hättest wieder gequietscht und gejammert und wärst uns damit wieder ordentlich auf den Wecker gegangen...  Und Ida hätte wieder ständig nasse Öhrchen gehabt und einen nassen Rücken, weil Du sie von Kopf bis Fuß abgeleckt hast... 


Jeden Tag denke ich an Dich, an Euch - meine drei Jungs... Wir hatten so eine wundervolle Zeit, die uns niemand nehmen kann, aber die auch nur noch Erinnerung ist, ich hätte mir so gewünscht, dass Du noch ein paar glückliche Jahre mit uns verbringst... Fuck Cancer!! 

Maex wurde - wie auch Paul - von Anubis Tierbestattungen in Hamburg-Wandsbek sehr liebevoll entgegengenommen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön liebe Sibylle und lieber Jürgen für Eure so liebevolle und einfühlsame "Abwicklung". Wir haben uns wieder sehr gut aufgehoben gefühlt bei Euch. Danke! 

Nach Paul's Tod habe ich mit Maex gemeinsam mit Dogdance angefangen, im Okt. 2017 hatten wir einen ganz kleinen Auftritt bei einem kleinen Turnier. Es ging nur um Spaß und den hatten wir! 

Kuckuck! Ich bin Maex - der Junior und irgendwie meinen hier alle, dass ich wohl auch der Frechste wäre - versteh ich gar nicht... ich kann sooooooo lieb sein!!